Frühlingsblumen

Der Frühlings Vollmond im März, April und Mai

Aus der Kategorie Mystisches | Geschrieben von: Andy Langzettel, 2022

Die verschiedenen Bezeichnungen der Frühlingsvollmonde aus früheren Epochen.

Warum ist der Vollmond in den Frühlingsmonaten besonders sehenswert?

Schon lange vor dem eigentlichen Frühlingsanfang um den 20. März sind die Tage schon wieder deutlich länger geworden als noch in den Wintermonaten zuvor. Am Tag des Frühlingsanfangs sind die Tage genau so lang wie die Nächte, dies ist die sogenannte Tagundnachtgleiche.

Während der drei Frühlingsmonate kann man beobachten, wie sich die Aufgänge der Vollmonde immer weiter von Osten nach Süd-Osten verschieben. Im März geht der Vollmond kurz vor Sonnenuntergang auf und im Mai erst nach Dämmerungsende, wenn sich die ersten Sterne am Himmel zeigen.

Damit erreicht der Vollmond gegen Mitternacht schon längst nicht mehr seinen Höchststand am Himmel, wie es zuvor in den letzten drei Monaten der Fall war. Aufgrund des kürzeren nächtlichen Himmelsbogens scheint der Vollmond im Frühling etwas größer zu wirken, da er bei seinem Aufgang mehr Zeit benötigt, um an Höhe zu gewinnen und somit länger und tiefer in Horizontnähe steht, wo ihn im Vordergrund befindliche Berge, Bäume und Gebäude großer erscheinen lassen.

Alle Mondphasen des Jahres finden Sie auch in unserem Aktuellen Mondkalender.

Vollmond Namen im Monat März

Im März hat der Vollmond verschiedene Beinamen, wie zum Beispiel: Fastenmond, Wurmmond, Krähenmond (Crow Moon), Lenzmond, Rindenmond, keuscher Mond, Zuckermond oder auch Sirupmond.

Die Bezeichnung Fastenmond lässt sich leicht durch die auch im März liegende Fastenzeit erklären.

Die Bezeichnung Wurmmond stammt wohl daher, dass im März die immer stärker werdende Sonne den noch vom Winter gefrorenen Boden erwärmt und sich die ersten Regenwürmer an der Oberfläche zeigen, die wiederum von hungrigen Vögeln erwartet werden.

Der Krähenmond hat seinen Namen von den nordamerikanischen Ureinwohnern, die beobachtet haben, dass im März die Krähen von Amerikas südlicheren Gebieten wieder in den Norden zogen und dort lautstark ihre Revierkämpfe austrugen.

Der Monat März wurde früher auch als Lenz bezeichnet, und so wurde auch die Bezeichnung Lenzmond für den Vollmond im März übernommen.

Woher die Bezeichnungen Rindenmond, keuscher Mond, Zuckermond oder Sirupmond kommen, lässt sich leider nicht bestimmen.

Vollmond Namen im Monat April

Im April trägt der Vollmond die folgenden Beinamen, wie zum Beispiel: Ostermond, Eimond, Pinker Mond (Pink Moon), Fischmond, Grasmond, Launing oder auch Wandelmond.

Die Bezeichnungen Ostermond und Eimond stammen vom Osterfest, welches meist im April zur Auferstehung von Jesu gefeiert wird. Auch das Ei hat in diesen Zusammengang eine symbolische Bedeutung inne: Von außen kalt und tot, doch im inneren beginnt das neue Leben.

Der sogenannte pinke Mond hat, wie man auf den ersten Blick meinen könnte, nichts mit der pinken Färbung des Vollmondes im April zu tun. Vielmehr hat die Bezeichnung seinen Ursprung in der Blüte des pinken Phlox auch Flammenblume genannt. Die Pflanze stammt aus Nordamerika und steht alljährlich im April in voller Blüte.

Als Grasmond oder auch Launing bezeichnete man in früheren Zeiten den Monat April. Vielleicht stammen diese Bezeichnungen wie auch Wandelmond daher, dass im April die Gräser besonders stark sprießen, alles blüht und die Natur im Wandel ist.

Woher die Bezeichnungen Fischmond stammt, lässt sich leider nicht bestimmen.

Vollmond Namen im Monat Mai

Auch im letzten Monat des Frühlings hat der Mond unterschiedlichen Bezeichnungen, wie zum Beispiel: Wonnemond, Milchmond, Blumenmond (Flower Moon), Pflanzmond, Hasenmond, Marienmond.

Wer kennt es nicht, die Bezeichnung Wonnemonat für den Monat Mai, daher stammt wohl auch der Name Wonnemond.

Die Bezeichnung Milchmond stammt von den Angelsachsen, jedoch lässt sich der der Ursprung dieses Namens leider nicht herausfinden.

Spätestens im Mai erreicht der Frühling seinen Höhepunkt, alle Pflanzen blühen in voller Pracht, so sind auch die Bezeichnungen Blumenmond und Pflanzmond für den Vollmond im Mai sehr naheliegend.

Die Bezeichnung Marienmond stammt von der römischen Göttin Maia, deren Fest alljährlich im Mai mit einer Opfergabe an sie gefeiert wurde.

Woher dagegen die Bezeichnung Hasenmond kommt, lässt sich leider nicht genau sagen.

Die steigenden Temperaturen im Frühling sind perfekt dafür geeignet, sich an einem schönen Platz ihrer Wahl die Vollmondaufgänge anzusehen. Lassen Sie in diesen Momenten gerne einmal Ihrer Fantasie freien Lauf und überlegen Sie wie die unterschiedlichen Beinamen des Mondes für die Frühlingsmonate im März, April und Mai wohl noch entstanden sein könnten.

Auch im kommenden Sommer gibt es verschiedene Bezeichnungen für die Sommervollmonde im Juni, Juli und August.