Mond, Kinderbuch, Jugendbuch

Der Mond im Kinder- und Jugendbuch

Aus der Kategorie Literatur & Medien | Geschrieben von: Anna Wessel, 2022

Eine kleine Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern zum Thema Mond

Die zahlreichen Geschichten vom Mann im Mond oder die auf seiner Krateroberfläche basierende Legende darüber, dass der Mond eigentlich aus einem großen Klumpen Käse besteht, kennt wohl jedes Kind. Und ja, seit je her fasziniert dieser matter leuchtende Bruder der Sonne die Kleinsten, was sich in unzähligen Geschichten niederschlägt. Wir möchten hier eine kleine Auswahl erwähnen, die uns besonders gut gefällt.

Gerdt von Bassewitz: Peterchens Mondfahrt (1912)

Peterchens Mondfahrt
MondfahrtHans Baluschek, Public domain, via Wikimedia Commons

Es war totenstill in der Stube und sehr geheimnisvoll. Der Mond sah groß und gelb durch die Blumen vor dem Fenster, und der Maikäfer erzählte langsam und feierlich mit einem leisen brummenden Stimmchen die Geschichte vom Beinchen, von der Nachtfee und vom Mondmann.

Obwohl dieses Buch schon einige Jahrzehnte auf dem Buchrücken hat, wird es immer wieder gern gelesen und gilt heute als Klassiker der deutschen Kinder- und Jugendbuchliteratur. Wer kann auch schon Nachtfee und Mondmann, einem geigenden und tanzenden Maikäfer namens Sumsemann, Sternenwiesen, verlorenen Käferbeinchen und einer abenteuerlichen Reise zum Mond widerstehen? Wer sich lieber akustisch auf dieses Abenteuer begeben möchte, dem empfehlen wir dieses kostenlose Hörbuch: https://librivox.org/peterchens-mondfahrt-by-gerdt-von-bassewitz  

Otfried Preußler: Das kleine Gespenst (1966)

Kleines Gespenst
Kleines Gespenst

Besonders liebte das kleine Gespenst die Mondnächte. Hoch auf den silbrigen Mauern von Zinne zu Zinne zu hüpfen, wenn einen die Strahlen des Mondes aufleuchten ließen, weißer als eine Wolke Schneestaub: Ja, das war herrlich!

Ob von Nora Tschirner als Hörbuch eingelesen, als Kinderoper modern vertont, als Film und Theaterstück zum Leben erweckt oder doch selbst gelesen: Das kleine Gespenst begeistert mit seinen Übersetzungen in 33 Sprachen Klein und Groß auf der ganzen Welt. Es ist ein harmloses Nachtgespenst, welches tagsüber in einer eisenbeschlagenen Eichentruhe auf dem Dachboden der Burg Eulenstein schläft und des nachts zwischen Mitternacht und 1 Uhr, der Geisterstunde, erwacht. So gerne möchte es einmal den Tag sehen, doch alle Versuche, wach zu bleiben, schlagen fehl. Bis zu jenem Tage, als es plötzlich zur Mittagszeit erwacht und alles anders ist.

Otfried Preußler: Krabat (1971)

Otfried Preußler: Krabat
Krabat

Krabat tappte ein Stück durch den Wald wie ein Blinder im Nebel, dann stieß er auf eine Lichtung. Als er sich anschickte, unter den Bäumen hervorzutreten, riss das Gewölk auf, der Mond kam zum Vorschein, alles war plötzlich in kaltes Licht getaucht. Jetzt sah Krabat die Mühle. Da lag sie vor ihm, in den Schnee geduckt, dunkel, bedrohlich, ein mächtiges, böses Tier, das auf Beute lauert.

Der Mond ist in Preußlers preisgekröntem und auf einer sorbischen Sage basierendem Werk Teil der Nacht, die große Strecken der Handlung gleichsam einhüllt und in der Gevatter Tod agiert. Denn das Erscheinen des Sensenmannes richtet sich nach der Neumondnacht, in der er mit einer schwer beladenen Kutsche, vor die sechs schwarze Pferde gespannt sind, zur Mühle im Koselbruch kommt, um diese für seine Dienste zu nutzen. Schnell wird dem Lehrling Krabat klar, dass bei seinem Lehrmeister und dessen Besucher nicht alles mit rechten Dingen zugehen kann und beginnt das Leben in der Mühle infrage zu stellen, nicht jedoch seine Freundschaft zu Tonda.

Brenda Williams: Lin Yi's Lantern. A Moon Festival Tale. (2009)

Lin Yi's Lantern. A Moon Festival Tale
Moon Festival

Now, if you look closely at the moon at the time of the Moon Festival, you just might see the Moon Fairy dancing across the face of the moon, like a beautiful shadow.

Obwohl bisher nicht im Deutschen erschienen, darf dieses Buch über das chinesische Mondfest alleine wegen der bezaubernden Illustrationen von Benjamin Lacombe nicht in unserer Liste fehlen. Mit einer Anleitung zum Laternenbasteln und Anmerkungen zum Marktleben in China im Anhang erzählt es die Geschichte von Lin Yi, der im Auftrag seiner Mutter auf dem Markt letzte Besorgungen für das Mondfest erledigen soll. Doch diese eine Sache, nach der er sich sehnt, die steht nicht auf seiner Liste: eine wunderschöne rote Hasenlaterne, die er nur bekommt, wenn er geschickt verhandelt und am Ende genügend Geld übrig hat. Eine herzerwärmende Geschichte über Familie, Verantwortung, Tradition, darüber, das Richtige zu tun und die Bedürfnisse eines anderen über die eigenen zu stellen.

Chang-hoon Jung: Unser Mond. Ein Himmelskörper auf Reisen (2010)

Unser Mond. Ein Himmelskörper auf Reisen.
Mond auf Reisen

Unser Mond. Ein Himmelskörper auf Reisen.

Dieses Sachbilderbuch beschäftigt sich kindgerecht erklärend mit den Mondphasen und den Gesetzen, die ihnen zugrunde liegen. Der Autor Chang-hoon Jung, ein studierter Astronom, hat es sich zum Ziel gesetzt, vor allem Kindern die Naturwissenschaften näherzubringen. Die Acrylzeichnungen des koreanischen Künstlers Ho Jang untermalen dabei die Schönheit der Reise des Mondes auf bezaubernde Weise.

Sylvia Whitman: Under the Ramadan Moon (2011)

Under the Ramadan Moon
Ramadan Moon

We eat at night
under the moon
under the moon
under the Ramadan moon.

Wiederum leider bisher nicht im deutschen Buchhandel erschienen, ist diese Einführung in die Traditionen und Gebote des Ramadan, einem der wichtigsten Monate des islamischen Kalenders, eine klare kulturelle Bereicherung und darf somit in dieser kurzen Liste nicht fehlen. Die repetitive Struktur des Textes unterstreicht dabei die Gewissheit des nach jedem Tag immer wiederkehrenden Mondes, nach dem sich die Gebote des Ramadan richten und begleitet so eine moderne muslimisch-amerikanische Familie bei ihren Feierlichkeiten.

Dana Grigorcea: Mond aus! (2016)

Mond aus!
Mond aus!

Der Mond spiegelt sich auf dem See ganz hell. Das Froschkonzert wird immer lauter. Der Wolf ist wütend, weil er nicht schlafen kann.

Wenn Kinder nicht schlafen wollen, dann kann das die Eltern schon mal in eine mittelschwere Verzweiflung stürzen. Deshalb schuf die Autorin Dana Grigorcea gemeinsam mit ihren beiden Kindern diese fabelhaft witzige Gute-Nacht-Geschichte über einen Wolf, dem das Einschlafen auch nicht gelingen mag, denn im Wald ist es zu laut. Und vor allem: Zu hell! Er ärgert sich maßlos über die Frechheit des Mondes, so stark zu scheinen, und beneidet andere Tiere wie den Fuchs, der sein Gesicht in den buschigen Schwanz kuscheln und so für Dunkelheit sorgen kann. Doch auch der Wolf findet nach langem Toben und Jaulen schließlich Schlaf – mit einem weisen Rat von Mama Hase.

Britta Teckentrup: Mond – Eine Reise durch die Nacht (2018)

Mond – Eine Reise durch die Nacht
Nachtreise

Der volle Mond schickt helles Licht,/das funkelnd in die Wellen bricht./Und in des Meeres dunklen Weiten/befiehlt der Mond ihm die Gezeiten.

Dieses Buch zeigt mit teils sachbuchartigen, doch dabei wunderbar poetischen Texten, welch rege Betriebsamkeit des Nachts herrschen kann und was die Tiere im Schein des Mondes alles erleben. Dabei entführt die Autorin ihre Leserschaft in kurzen Versen und schattenrissartigen Landschaften und Tierbildern rund um den Globus: vom Urwald über das ewige Eis, die afrikanische Steppe bis hin zu den Schildkröten auf Galapagos. Das Besondere: Seite für Seite geht der Mond durch eine Aussparung im Papier von einer schmalen Sichel, die den Tieren im Wald nur wenig Licht bietet, zu einem runden strahlenden Vollmond auf, der am Strand den Schildkröten den Weg weist.

Marita Bähr: Die kleine Hexe und der Mond (2020)

Die kleine Hexe und der Mond
Kleine Hexe und der Mond

Diese bezaubernde Geschichte handelt von Freundschaft, davon, nicht den Glauben an sich und seine Stärke zu verlieren und ganz besonders: der mystischen Macht des Vollmonds. Denn die kleine Hexe macht eigentlich alles richtig, was man als Hexe so machen kann. Sie wohnt alleine in einem kleinen Häuschen im Wald. Ihre Freunde sind der Kater Carlo und der lispelnde Rabe Konrad. So könnte sie eigentlich ganz zufrieden sein, wenn ihr nur bloß das Entscheidende nicht fehlen würde. Denn Hexen hexen nun mal, das steckt ja schon im Wort, oder nicht? Nur das Hexen, ja, das fällt ihr reichlich schwer und das macht sie furchtbar traurig. Ihre einzige Hoffnung ist der Mond, denn wenn dieser voll ist, will sie mit ihm sprechen und ihn überzeugen, sie in der Hexerei zu unterrichten.

Weitere Inhalte aus der Kategorie "Der Mond in der Literatur, Film, Musik und mehr"